Veranstaltungen

Aus Anlass des 10jährigen Jubiläums hatte der Vorstand der Bürgerstiftung Warmbronn am Sonntag, dem 18.9.2016, zu einer »zauberhaften« Feier mit dem bekannten Magier Thorsten Strotmann eingeladen. Da Strotmann einige Jahre in Warmbronn gewohnt hat, war er gerne bereit, die Arbeit der Bürgerstiftung zu unterstützen. Die 100 Eintrittskarten waren innerhalb weniger Stunden ausverkauft. Vor allem viele Familien kamen dann auch frühzeitig in das evangelische Gemeindehaus, um sich die besten Plätze zu sichern. Brigitte Lechler, Vorsitzende des Stiftungsvorstandes, präsentierte in einer kurzen Zusammenstellung die bisherigen Projekte und Aktionen der Stiftung und betonte das in Warmbronn nach wie vor gute Zusammenspiel von Ideen-, Zeit- und Geldspendern, das die Basis einer erfolgreichen Stiftungsarbeit ausmacht.Mit der Aufforderung »Lassen Sie sich nun verzaubern!«, begrüßte sie den Magier Thorsten Strotmann, der in einem mehr als einstündigen Programm das begeisterte Publikum mit »unfassbaren« Vorgängen verblüffte und mit seinen originellen Geschichten dazu bestens unterhielt. Dabei zeigte sich, dass die vermeintlich besten Plätze ganz vorne nicht unbedingt entspanntes Zuschauen garantieren sollten. Immer wieder musste getestet und dann auch bestätigt werden, dass weder Seile noch Metallringe und auch keine der zahlreich verschwindenden und plötzlich wiederauftauchenden Spielkarten manipuliert oder »gezinkt«, alles ganz echt  ̶  und doch alles andere als normal war. Auch wenn einige der Gäste dem Zauberer ganz nah kommen konnten und unmittelbar mitwirkten, all das, was passierte, war auch für sie »nicht zu fassen«. Die Faszination blieb erhalten, die Begeisterung jedes Einzelnen, quer durch alle Altersklassen, zeigte sich nicht nur im großen Schlussapplaus, sondern auch in all den kleinen persönlichen Gesten, die dem Zauberkünstler auch noch nach der Show entgegengebracht wurden.
Im Anschluss waren alle Besucherinnen und Besucher eingeladen, auf das Jubiläum anzustoßen und sich mit appetitlich angerichteten Fingerfood-Häppchen verwöhnen zu lassen, die Nicole Henig mit Unterstützung einiger fleißiger Stiftungs-Aktiven »gezaubert« hatte. Schnell war auch die Zauberbühne umgestaltet und bot Platz für ein Jazz-Trio um Kontrabassist Martin Hering. Bei jazzigen Tönen und leckeren Köstlichkeiten konnten die Gäste die Jubiläumsveranstaltung entspannt ausklingen lassen.