Idee und Entwicklung

Die Idee
In Warmbronn leben viele engagierte Bürger, die sich aktiv in zahlreichen Vereinen und unterschiedlichsten Projekten für das Gemeinwohl einbringen. Das vielfältige bürgerschaftliche Engagement prägt die Lebensqualität in unserem Ort. Staat, Gemeinden und Körperschaften sind allerdings immer weniger in der Lage, gemeinnützige Projekte ausreichend finanziell und personell zu unterstützen und zu fördern.

Damit Warmbronn aber auch in Zukunft ein lebens- und liebenswerter Ort bleibt, mit einem regen Gemeindeleben und mit aktiven Bürgerinnen und Bürgern, die sich für zukunftsgestaltende gemeinnützige Aufgaben engagieren und dauerhaft etwas bewegen können, ist zunehmend private Initiative gefordert.

Der Aufbau eines Kapitalstocks, dessen Erträge die nachhaltige Finanzierbarkeit der Projekte gewährleisten, ist dabei nur eine Seite der Stiftungsarbeit. Die Bürgerstiftung möchte vor allem interessierte Menschen zusammenbringen, die die Möglichkeit haben, Zeit, Ideen und/oder Geld für das Gemeinwohl hier im Ort einzusetzen.

Die Entwicklung
Bereits 2005 wurden erste Gedanken zu einer Bürgerstiftung für Warmbronn entwickelt.  Harald Hepfer, Peter von Lieven und Thomas Hoene ergriffen schließlich die Initiative, erstellten ein Grundkonzept und luden dann am 21. November 2005 zu einer ersten öffentlichen Informationsveranstaltung zum Thema »Was ist eine Bürgerstiftung?« ein. Das Interesse war größer als erwartet und schon am gleichen Abend konnten weitere Warmbronner Bürgerinnen und Bürger als Mitglieder einer Gründungsinitiative gewonnen werden.

Im Mai 2006 waren die wesentlichen Punkte ausgearbeitet. Die Initiativgruppe organisierte einen Informationsabend, an dem die Gründungsidee einem breiten Warmbronner Publikum erläutert werden sollte. Das große Interesse und der durchweg positive Zuspruch von mehr als 100 Gästen überraschten selbst die Initiatoren.

Insgesamt 46 Stifterinnen und Stifter waren es dann, die bereits am 23. Juni 2006 zu einem offiziellen Festakt zusammen kamen. Somit war die »Bürgerstiftung Warmbronn« formell gegründet.

Am 21. Juli 2006 fand die konstituierende Sitzung des Gründungstiftungsrates statt. Dabei wurde für die erste dreijährige Amtszeit ein, aus drei Personen bestehender Stiftungsvorstand gewählt. Zum Vorsitzenden des Vorstandes wurde Peter von Lieven bestimmt. Dem Stiftungsrat steht Harald Hepfer vor. Thomas Hoene kümmert sich um die Verwaltung der Finanzen.

Am 25. Juli 2006 anerkannte das Regierungspräsidium Stuttgart die »Bürgerstiftung Warmbronn« als Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Leonberg, Teilort Warmbronn. Sie war zu diesem Zeitpunkt bereits mit einem Anfangskapital von 62.000 € ausgestattet.

Bisher konnte die Bürgerstiftung die Anzahl ihrer geförderten und ehrenamtlichen Projekte kontinuierlich steigern. Die Erträge des Stiftungskapitals, die Spenden und die nach wie vor große Anzahl an ehrenamtlichen Helfern und Zeitstiftern sind die Grundlagen und Stützen der Arbeit des Stiftungs-Vorstandes. Durch Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen ist die Bekanntheit der Bürgerstiftung Warmbronn weiter gewachsen. Ein Schwerpunkt der Arbeit der Bürgerstiftung ist die Kooperation mit unterschiedlichsten Institutionen in Warmbronn, deren Vertreter in der Regel Mitglieder des Stiftungsrates sind, um die Zusammenarbeit zu stärken.