Bürgerhaus

»Vom Rathaus zum Bürgerhaus«



Am 7. November war es soweit: Der erste »Baggerbiss« zum geplanten Umbau des Warmbronner Rathauses in ein Bürgerhaus erfolgte mit tatkräftiger Unterstützung eines hochmotivierten ehrenamtlichen Helfer-Trupps. Vorrangig war das Entfernen der mächtigen Baumwurzel an der Rückseite des Gebäudes, das allen Beteiligten viel Schweiß gekostet hat. Danach konnten die Fundamente freigelegt und gesichtet werden, wobei so manche Überraschung »zu Tage« kam. Es zeigte sich, dass eine Verstärkung mit Beton erforderlich war.

Nachdem gewährleistet war, dass das Haus einen „soliden“ Stand hat, konnten die geplanten energetischen Maßnahmen in Angriff genommen werden: die alten, zum Teil maroden Fenster wurden ausgetauscht, an der Giebelseite wurden separate Eingänge zur Postfiliale und der Geschäftsstelle der Sportvereinigung geschaffen, die Außenwände erhielten eine fachgerechte Wärmedämmung und das Dach wurde komplett abgedeckt, gedämmt und mit den vorhandenen Ziegeln wieder neu gedeckt.

Für den geplanten neuen „Bürgertreff“ mussten die bisherigen hässlich Garagentore an den Seitenwänden jeweils einer großzügigen verglasten Türanlage weichen. Ein überaus „erhellender“ Moment!

Nach fast genau nur einem Jahr war der ehrenamtliche Einsatz im Bereich der Außensanierung des Rathauses abgeschlossen. Frisch verputzt und gestrichen erstrahlte das Bürgerhaus nach Abbau des Gerüstes in voller Schönheit. Glasvordächer an der Eingangsfront, Poller an allen vier Hausecken und ein neugestalteter Abschluss zum Straßenraum vervollständigen das ansprechende Bild. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeiten war der Ausbau der ehemaligen Garage zu einem »Bürgertreff«. Hierfür wurde eine Verbindungstüre zum Treppenhaus eingesetzt, ein neuer Fußboden mit Heizung eingezogen, die Wände und Decke verputzt und gestrichen sowie die Beleuchtung erneuert. Zudem wurden die Postfächer raumsparend in die Wand zwischen Flur und Postraum fest installiert.Seit Beginn der Bauarbeiten am 7.11.08 waren über 2.458 freiwillige Arbeitsstunden geleistet worden. Ein guter Grund zum Feiern! Das Projekt-Team hatte alle Beteiligten am Freitag, dem 13.11.2009 zu einem urigen Schaffer-Fest in die ehemalige Rathaus-Garage eingeladen.

An einer Fotowand waren die Arbeitsschritte illustriert und das Schafferbuch, in dem alle beteiligten Schaffer mit ihren Arbeitsstunden verzeichnet sind, konnte von allen bewundert werden. Die zahlreichen Ehrenamtlichen erhielten eine kleine Anerkennung für ihren Einsatz – eine »Sammeltasse« – mit dem Hinweis, dass sich die Sammlung durch einen weiteren Arbeitseinsatz beim anstehenden Innenausbau noch erweitern lässt… Die damaligen Vorstände der Bürgerstiftung – Peter von Lieven, Heidi Schramm und Thomas Hoene – hoben die besonderen Leistungen der Beteiligten im Zusammenhang mit diesem Projekt hervor und bedankten sich bei allen für den außergewöhnlich hohen Einsatz.

rathaus_buergerhaus

Projektpartner. Gemeindeverein Warmbronn e.V. / Stadt Leonberg
Projektstart. Juli 2008

——–
»Tag der offenen Tür« im Bürgerhaus 19. September 2010
Im Rahmen der bundesweiten Woche des Bürgerschaftlichen Engagements wurde das Bürgerhaus mit einem »Tag der offenen Tür« der Bürgerschaft vorgestellt. Von 11 Uhr bis 17 Uhr stand das Bürgerhaus zur Besichtigung offen. Dabei wurde der Bürgertreff mit einer Ausstellung künstlerischer Fotografien von Alfred Rösner seiner Bestimmung übergeben. Im Sitzungssaal waren die Baupläne und eine Bildergalerie der »Schaffer« zu besichtigen. Der Gemeindeverein sorgte für Essen und Trinken. Die Begrüßung erfolgte durch Oberbürgermeister Schuler. Die zahlreich gekommenen Bürgerinnen und Bürger waren von »ihrem« Bürgerhaus sehr angetan.

Projektpartner. Gemeindeverein Warmbronn e.V.

——–
Ausbau des Süd
zimmers des Bürgerhauses zu einem Ortsarchiv
Ein echtes Schmuckstück wurde das Südzimmer im Dachgeschoss des Bürgerhauses, das nun als Ortsarchiv genutzt werden soll. Unter der Regie des Gemeindevereins Warmbronn haben ehrenamtliche »Schaffer« durch das Beseitigen von Trennwänden und Freilegen von Dachbalken einen großen hellen Raum geschaffen. Schrankelemente, Regale, Tische und Bänke wurden von der Schreinerwerkstatt des Seehaus e.V. im Auftrag der Bürgerstiftung hergestellt und von dieser finanziert. Die Betreuung des Archivs erfolgt durch den Gemeindeverein.
Im September 2013 wurde das Südzimmer von Oberbürgermeister Bernhard Schuler eingeweiht. Herr Schuler bedankte sich bei dieser Gelegenheit mit einer Urkunde bei den ehrenamtlichen Helfern, die bei der Gestaltung dieses Raumes mit Hand anlegten.
Die Nutzung des Raumes wurde sehr schnell in Angriff genommen, in dem verschiedene Ausstellungen mit interessanten historischen Warmbronner Hintergründen stattgefunden haben bzw. derzeit stattfinden. Die Organisation dieser Ausstellungen erfolgt durch den Gemeindeverein Warmbronn.

Projektpartner. Gemeindeverein Warmbronn
Projektzeitraum. November 2011 /  In 2013 abgeschlossen.

——–
Betrieb des Bürgertreffs
Das vom Ortschaftsrat im September 2007 beschlossene Nutzungskonzept für das Rathaus sah für die ehemalige Garage vor: »Die Garage eignet sich nach gründlicher Sanierung und entsprechender Ausstattung als multifunktionaler »Bürgertreff« im Sinne einer niederschwelligen Begegnungsstätte für Bürgerinnen und Bürger (»Bürgercafe«). Damit sollen die sozialen Begegnungs- und Kontaktmöglichkeiten generationsübergreifend gestärkt werden«. Zur Umsetzung dieser Ideen wurde von den Vorständen der Bürgerstiftung und des Gemeindevereins Warmbronn e.V. ein Kooperationsprojekt für den Betrieb des Bürgertreffs beschlossen. Danach übernimmt der Gemeindeverein den Betrieb des Bürgertreffs in enger Absprache mit der Bürgerstiftung. Die Bürgerstiftung stellt dem Gemeindeverein den Raum kostenlos zur Verfügung. Der Gemeindeverein erstattet die Raumnebenkosten und übernimmt die Ausstattung mit beweglichen Einrichtungsgegenständen. Der Betrieb erfolgt ausschließlich ehrenamtlich. Eine kommerzielle Nutzung oder Vermietung ist im Rahmen dieses Projektes nicht vorgesehen.

Projektpartner. Gemeindeverein Warmbronn e.V.