Soziales

Notfallhilfe Warmbronner Familien
Auch in Warmbronn gibt es Familien, die kurzzeitig finanzielle Unterstützung benötigen. Über die Sozialbehörden der Stadt Leonberg und über die Diakonie Leonberg erfahren wir von solchen Notständen. Die Bürgerstiftung hat sich daher entschlossen über diese beiden Organisationen hilfsbedürftige Familien aus Warmbronn in Einzelmaßnahmen zu unterstützen.

Projektpartner. Stadt Leonberg und Diakonie Leonberg

——–
„Weg zur Freiheit“

„Weg zur Freiheit“ ist eine Einrichtung der Freien Evangelischen Kirche. In Warmbronn werden  junge Erwachsene beim Ausstieg aus der Drogenabhängigkeit und der gesellschaftlichen Wiedereingliederung unterstützt. Für vielfältige Aktivitäten der Gruppe wurde ein neuer Anhängers für den vorhandenen Klein-LKW benötigt. Die Stiftung hat für die Anschaffung 1.500 Euro zur Verfügung gestellt.

Projektpartner. Warmbronner Einrichtung „Weg zur Freiheit“
In 2015 abgeschlossen.

——–
Lebenshilfe Leonberg

Der Verein »Lebenshilfe Leonberg« wurde bereits 1966 gegründet und schon damals waren zahlreiche Warmbronner Familien beteiligt, die sich zum Teil auch heute noch damit verbunden fühlen. Menschen mit Behinderung stehen im Mittelpunkt des Vereins. Mit den Angeboten werden sie und ihre Angehörigen in vielfältigster Weise unterstützt und begleitet.

In Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung konnte die Lebenshilfe Leonberg im Oktober 2014 ein Krimi-Wochenende für ihre Mitglieder anbieten: das Verbrechen kam sogar direkt nach Warmbronn – die »Leiche« wurde auf dem Verweilplatz entdeckt! – doch nach aufwendigen Ermittlungen haben die begeisterten Teilnehmer den Mörder schließlich überführt und konnten somit ein langanhaltende Erfolgserlebnis verbuchen.

Im Mai 2015 veranstaltet die Lebenshilfe mit finanzieller Unterstützung der Bürgerstiftung ein therapeutisches Reiterwochenende im Schwarzwald für Kinder und Jugendliche mit Handicap, das auf besonders großes Interesse stieß.

Projektpartner. Lebenshilfe Leonberg

——-
»C
afe-Pause« – für pflegende Angehörige
Mit einem Vortrag »Demenz – Wissen schafft Sicherheit und Verständnis« wurde am 20. Oktober 2010 im Bürgertreff von der Altentherapeutin Gisela Spitzer in das Thema eingeführt. Im Anschluss daran finden seit Oktober 2010 Informations- und Austauschnachmittag für pflegende Angehörige bei Kaffee und Kuchen an jedem dritten Mittwoch von 14 bis 16 Uhr im Bürgertreff statt. Organisation und Durchführung übernehmen mittlerweile Mitarbeiterinnen des Pflegedienstes AZ. Frau Spitzer steht dabei beratend zur Verfügung. Das anfallende Honorar wird von der Bürgerstiftung finanziert.

Eigenes Projekt
Projektstart. Oktober 2010

——–
Warmbronner Fotoarchiv
Gabi Kallenberger, Stifterin und Vorstandsmitglied, bemüht sich in der Bevölkerung Warmbronns um die Überlassung von Fotoaufnahmen aus der Vergangenheit Warmbronns. Gesucht werden Aufnahmen zur Entwicklung des Ortes, von Personen oder Ereignissen aus und in Warmbronn. Die gesammelten Fotos werden vom Stadtarchiv der Stadt Leonberg erfasst und aufbereitet und der Bürgerstiftung zu Ausstellungszwecken und für die Anlage eines eigenen Archivs zur Verfügung gestellt.Kontakt über Mail an:  gabi.kallenberger[at]t-online.de oder telefonisch über 07152.73628

Eigenes Projekt
Projektstart.
Mai 2007