Veranstaltungen

Die Idee hat überzeugt: Im Mai 2006 informierten die damaligen Initiatoren Harald Hepfer, Peter von Lieven und Thomas Hoene die interessierten Warmbronner über ihr Konzept einer Bürgerstiftung, die das vielfältige ehrenamtliche Engagement im Ort unterstützen sollte. Schnell war das erforderliche Kapital zusammen und bereits am 21. Juni 2006 konnte die offizielle Gründung erfolgen. Seither wurden mehr als 100.000 Euro in Projekte und Veranstaltungen investiert ― in den Bereichen Kinder & Jugend, Senioren, Kultur, Soziales und Natur. Die Höhe der Projektausgaben im Verhältnis zur Einwohnerzahl Warmbronns führte dazu, dass die Bürgerstiftung Warmbronn in diesem Jahr im bundesweiten Ranking zu den TOP TEN der mehr als 400 deutschen Bürgerstiftungen zählt!Mit berechtigtem Stolz präsentierte die Vorsitzende Brigitte Lechler dieses Ergebnis im Rahmen ihres Vorstandsberichtes beim diesjährigen Stifterforum am vergangenen Freitag. Thomas Hoene, von Anfang an zuständig für die Verwaltung der Finanzen, konnte dazu die entsprechenden Zahlen erläutern und den aktuellen Finanzstatus darlegen.
Aus Anlass des Jubiläums hatten die Stiftungsvorstände den renommierten Wirtschaftsexperten Prof. Dr. Bernd Nolte aus Stuttgart eingeladen, der pointiert und äußerst unterhaltsam zum Thema »Deutschland 2016 – Wohin geht die Reise mit Wirtschaft und Gesellschaft?« referierte und den zahlreichen ― sehr aufmerksamen ― Zuhörern viele interessante Fakten präsentierten konnte.
Mit einem Ausblick auf die bevorstehenden Aktivitäten beendete Brigitte Lechler den offiziellen Teil der Veranstaltung. Dies war verbunden mit der Ankündigung, dass sie aufgrund ihres Wegzugs aus Warmbronn ihre Amtszeit als Vorsitzende nicht verlängern wird. Da allerdings mit Bernhard Bauer bereits ein möglicher Nachfolger zur Wahl steht, konnte sie dieses mit »einem weinenden und einem lachenden Auge« tun.
Neben der Fortführung der vielfältigen laufenden Projekte sieht der Vorstand aktuell vor allem die Aufrechterhaltung einer funktionierenden Postagentur in Warmbronn ― nach erfolgter Kündigung der bisherigen Betreiberin zum 10. Januar 2017 ― als besondere Herausforderung an, die zu bewältigen schon jetzt mit einem hohen zeitlichen Organisationsaufwand verbunden ist. Noch ist nicht sichergestellt, ob diese Aufgabe gelingen kann. Die Stiftungsvorstände sind jedoch bereit, sich dafür intensiv einzusetzen.
Im Namen von Vorstand und Stiftungsrat geht ein besonderes Dankeschön an die Warmbronner Kantorei für die musikalische Begleitung, an die Kreissparkasse Böblingen, an Familie Banzhaf vom »Grünen Baum« und an die wie immer verlässlichen Helferinnen und Helfer im Hintergrund.